Urlaub, Reisen und Städtetripps... Tipps für das Urlaubsland, Städtereisen und den passenden Lifestyle dazu
Anzeige

Praxistipp: Finside Taria – Wetterfester Zip-In Trenchcoat im Praxistest

0

Die klassische Outdoorbekleidung ist oftmals zu funktionell und sportlich im Design, klassische Mode für den Alltag jedoch fern einer richtigen Outdoortauglichkeit. Zum Glück gibt es Marken wie finside, bei denen „Frau“ optisch und funktionell keine Kompromisse eingehen muss und wo die Bekleidung überall, auf dem Westenhellweg in Dortmund genauso wie eben am Strand an der Nordsee Zuhause ist.

Vor einiger Zeit hatten wir auf die neue Herbst/Winter-Kollektion von finside hingewiesen, nun ist es Zeit, dass wir Euch aus der Kollektion auch mal ein Produkt präsentieren, dass mir auf Anhieb in den Beschreibungen und auf den Freistellern besonders gut gefallen hat. Den Women’s Taria von finside sollte man als Trenchcoat in jedem Kleiderschrank vorfinden, warum, das zeige ich Euch nun im nachfolgenden Praxistest.

Finside Taria

1. Eindruck

Der erste Eindruck ist sicherlich durch die Optik geprägt. Er sieht auf dem 1. Blick nicht nach Outdoor/Funktionalität aus, sondern eher wie ein schöner Designermantel, den man nicht im Sportgeschäft, sondern in den vielen Boutiquen der Großstädte bekommen könnte. Es ist ein Mantel für Lifestyle und modische Frauen, die das lieben, was sie anhaben. Vorallem seine hochwertige Verarbeitung (gemustertes Innenfutter, weiche Außenmaterial, edle Lederzipper) kann beim 1. Eindruck vollkommen überzeugen. Die Haptik des finside Taria ist schön weich, trotzdem ist das Obermaterial absolut winddicht, sowie mit einer wasserabweisenden Beschichtung (10.000mm Wassersäule) ausgestattet.

Wer an kalten Tagen etwas mehr braucht, als den Mantel, der kann über die Zip-in Konstruktion den Trenchcoat mit einer warmen Finside Fleece- und Daunenjacken kombinieren und hätte so einen idealen Wintermantel. Wer am Kopf die dazu passende Mütze sucht, der greift zur finside Ellen, die wir ebenfalls im Praxistest auf Baltrum hatten.

Taschen

Die Optik eines Trenchcoat lebt vom Schnitt und eben der Taschen auf der Außenseite. Die beiden Taschen oder auch Handwärmertaschen im Winter genannt sind mit Druckknöpfen verschließbar und sind nicht langweilig waagerecht, sondern diagonal angebracht. Wie einem Napoleon bietet auch der Taria seiner Trägerin eine diagonal verlaufene Tasche auf der Brust, die ebenfalls mit Druckknopf verschlossen werden kann. Auf der Innenseite gibt es ebenfalls eine kleine, waagerechte Tasche, die wiederum keinen Knopf oder RV besitzt.

 

Schnitt

Outdoorbekleidung ist in der Regel recht langweilig geschnitten. finside offenbart, dass man auch als Outdoormarke sich sehr modisch präsentieren kann und zeigt dies vorallem durch die A-Form im Schnitt. An den Schultern wäre der Mantel vielleicht etwas knapp, nach unten hin ist der Taria Mantel von finside jedoch sehr weit. Mit dem lässigen Taillengürtel lässt sich die Weite beim Taria aber auch noch individuell verstellen. Vergleicht man ihn mit anderen Mäntel aus den Casuallinien der Outdoormarken, so ist der finside Taria durchaus der modischte Mantel, den ich bislang entdecken konnte.

Die Kapuze bietet reichlich Platz und lässt sich trotz Weitenregulierung nicht ganz ideal einstellen, man muss dabei jedoch auch sagen, dass man selber einen kleinen Kopfumfang besitzt und man hiermit natürlich auch keine Outdoortouren planen würde. Denkt man jedoch ans Radfahren, so wäre die Kapuze natürlich sehr oft vom Kopf gerutscht, dafür hätte man beim Mantel jedoch anderswo beim Radfahren seine idealsten Bedingungen. Für das Fahrradfahren oder ähnliche Unternehmungen bietet der Taria Mantel einen sehr praktischen Reissverschluss auf der Rückseite, was nicht nur dort für Beinfreiheit sorgt.

Fazit zu Finside Taria

Mit dem Finside Taria habe ich einen schönen Trenchcoat auf Baltrum testen können, der einfach in jeden Kleiderschrank gehört. Im Mantel trotzt man den Elementen, egal wo man sich auch befindet und bekommt darüber hinaus einen äußerst angenehmen Tragekomfort geboten. Neben seiner Optik gefiel, dass er ein sehr wandelbarer Allrounder gewesen ist und man so mit ihm gut angezogen für viele Gelegenheiten wäre.

Design und Funktionalität

8.3 Empfehlenswert

Wer sich für den Finside Mantel entscheiden mag, der findet mit dem Taria Trenchcoat einen Jacke vor, die optimal ist für die City, aber auch für Spaziergänge an der Küste oder auf Reisen bei unbeständigem Wetter. Solo getragen ist er sicherlich in erster Linie etwas für die Herbstmonate, wobei er natürlich auch dank weiterer Jacken zum Wintermantel wandelbar wäre. Unterm Strich also ein Trenchcoat, der sich seinen Bedingungen anpasst und den Vergleich mit einer Outdoorjacke nicht fürchten muss.

  • 1. Eindruck 9
  • Schnitt 8
  • Wohlfühlfaktor 9
  • Preis 7
Share.

About Author

Als "Dortmunder Mädel" aufgewachsen, in Münster studiert und in Gelsenkrichen gearbeitet , stark verbunden mit dem Ruhrgebiet. Wenn man nicht über die Metropole Ruhr schreibt, dann über Reisen und Urlaube in Europa, Asien und Afrika, über technische Geräte, die die Reisen angenehmer machen und über Lifestyle und Mode, die nicht immer nur auf Reisen genutzt und getragen werden müssen.

Leave A Reply

Teil des Outdoormagazine Netzwerk | Schwesterseite vom Wandermagazin